AKTUELLES

Buchhandlung Klaus Bittner – Aktuelles

GERNE ERFÜLLEN WIR IHNEN AUCH IHRE E-BOOK-WÜNSCHE

Sprechen Sie uns an.

ERSTE LESUNGSTERMINE IM HERBST BESTÄTIGT

DONNERSTAG, 1. SEPTEMBER, 20 UHR
Nikolaus Heidelbach – Arno und die Festgesellschaft mit beschränkter Haftung
Moderation: Dr. Hajo Steinert.
Ort: Sancta Clara Keller, Am Römerturm 3, 50667 Köln

MONTAG, 12. SEPTEMBER, 20 UHR
Colm Tóibín – Nora Webster
Moderation: Denis Scheck.
Deutscher Leser: Josef Tratnik.
Ort: Kölnischer Kunstverein, Die Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln

NEUES 5PLUS MAGAZIN

Das neue 5Plus Magazin mit dem Schwerpunkt Augewandert – Eingewandert ist Ende April erschienen.

HERTA MÜLLER. HEINRICH-BÖLL-PREIS 2015 – NEUE PUBLIKATION IN DER SCHRIFTENREIHE „LIK“ DER STADTBIBLIOTHEK ERSCHIENEN

Die Stadtbibliothek Köln nahm die Verleihung des Heinrich-Böll-Preises 2015 an die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller zum Anlass für eine erstmalige Dokumentation dieses bedeutenden Preises. Zukünftig wird die Verleihung im Rahmen der Schriftenreihe des Literatur-in-Köln-Archivs (LiK) und des Heinrich-Böll-Archivs der Stadtbibliothek erscheinen. Das Kulturamt der Stadt Köln unterstützt die repräsentative Publikation.

Der Heinrich-Böll-Preis ist die höchste und renommierteste Auszeichnung, die von der Stadt Köln vergeben wird. Im Gedenken an den Kölner Ehrenbürger und Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll, verleiht die Stadt seit 1985 den nach ihm benannten Preis für herausragende schriftstellerische Leistungen der deutschsprachigen Literatur.

Die Publikation über die Verleihung an Herta Müller beinhaltet neben den Reden von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Prof. Dr. Friedmar Apel und Herta Müller, die gekürzte Fassung eines Gesprächs, das Herta Müller und Ernest Wichner am Vortag der offiziellen Preisverleihung in der Kölner Zentralbibliothek führten. Einfühlsam erzählt die Autorin über ihre literarischen Anfänge in Rumänien und über das Leben in der Diktatur, darüber hinaus gewährt sie Einblick in den Schreibprozess. Bereichert wird der Band durch Gedicht-Collagen von Herta Müller, die von der Preisträgerin eigens für diese Publikation unter dem Titel Heimwehgift zusammengestellt wurden.

Die Schriftenreihe „Literatur in Köln“ gewährt Einblick in die Schätze des „Lik“-Archivs und des Heinrich-Böll-Archivs der Kölner Stadtbibliothek. Beide Literaturarchive dokumentieren seit vielen Jahren die Kölner Schriftsteller-Szene und bewahren das „literarische Gedächtnis“ Kölns. Betreut wird die Reihe von Dr. Gabriele Ewenz, der Leiterin der Archive.
Die Publikation Herta Müller. Heinrich-Böll-Preis 2015 ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Herta Müller. Heinrich-Böll-Preis 2015
herausgegeben von der Stadtbibliothek Köln, ausgewählt, zusammengestellt und bearbeitet von Gabriele Ewenz, Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner, Köln 2016, € 10,-
ISBN 978-3-926397-27-0

DIETER WELLERSHOFF ZUM 90. GEBURTSTAG – DRITTER BAND DER SCHRIFTENREIKE „LIK – LITERATUR IN KÖLN“ ERSCHIENEN

Anlass für den dritten Band der Schriftenreihe „lik“ ist der 90. Geburtstag des Kölner Autors Dieter Wellershoff am 3. November, der dem Literatur-in-Köln-Archiv seit der Gründung in den 1970er Jahren tief verbunden ist.

Neben einem Werkgespräch zum Thema Raum und Literatur, das Dr. Gabriele Ewenz und Prof. Dr. Werner Jung mit dem Autor führten, präsentiert der Band ›Trouvaillen‹, aus mehr als fünfzig Jahren. Es sind Text- und Bildfundstücke der besonderen Art, die faszinierende und erhellende Einblicke in den Schreibprozess gewähren und weitere unbekannte Facetten im Werk des Autors erkennbar machen. Die Publikation breitet nahezu alle literarischen wie auch journalistischen Formen des Schreibens vor dem Auge der Leser und Leserinnen aus: neben frühen Glossen, kleineren wissenschaftsjournalistischen Essays, Kommentaren und Rezensionen noch aus der Studienzeit, stehen frühe Gedichte. Neben einem Entwurf zu einem Filmtreatment, sind schließlich ästhetisch-poetologische Texte neu zu entdecken, die nicht nur Fragen des eigenen künstlerisch-literarischen Selbstverständnisses betreffen, sondern auch grundsätzliche Reflexionen über moderne und postmoderne Kunst formulieren. Bemerkenswert sind das breite Spektrum und die Experimentierfreude, die sich insbesondere in den kalligraphischen Texten artikuliert, die Wellershoff zwischen 1961 und 1964 schrieb. Ebenso verhält es sich mit weitgehend unbekannten Fotografien des Autors, die Ende der 1970er Jahre entstanden und hier den Texten gegenüberstehen.
Die Schriftenreihe „Literatur in Köln“ gewährt Einblick in die Schätze des „Lik“-Archivs und des Heinrich-Böll-Archivs der Kölner Stadtbibliothek. Beide Literaturarchive dokumentieren seit vielen Jahren die Kölner Schriftsteller-Szene und bewahren das „literarische Gedächtnis“ Kölns. Zahlreiche international bedeutende Schriftsteller wie Jürgen Becker, Hans Bender, Heinrich Böll, Rolf Dieter Brinkmann, Hilde Domin, Irmgard Keun und Dieter Wellershoff sind hier vertreten.

Dr. Gabriele Ewenz, Leiterin der Archive, betreut die neue Schriftenreihe.
Sie erscheint im Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner Köln.

lik03: Die ungeheure Vielfalt der Welt festhalten. Dieter Wellershoff
herausgegeben von der Stadtbibliothek Köln, ausgewählt, zusammengestellt und bearbeitet von Gabriele Ewenz und Werner Jung, Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner, Köln 2015, € 16,80
ISBN 978-3-926397-24-9

„EIN FUNDSTÜCK ERSTER GÜTE“ – PERFORMANCE VON THOMAS KLING JETZT AUF DVD
KLING -UNGELÖSCHT


Zum ersten Mal lässt sich eine Performance des Schriftstellers Thomas Kling (1957 – 2005) hautnah auf DVD erleben. kling ungelöscht heißt die DVD-Edition mit begleitendem Booklet und Texten von Friederike Mayröcker, Marcel Beyer, Udo Kittelmann und Hubert Winkels, sowie Originaldokumenten und Fotos von Thomas Kling – herausgegeben von dem Künstler Boscher Theodor.
Thomas Kling war ein Sprachsammler und – erneuerer. Er selbst bezeichnete sich als „Dichter und Sprachinstallatör“. Gerade seine frühen Performances legen Zeugnis davon ab wie radikal und hochsensibel Thomas Kling zu Werk ging. So schrieb die österreichische Schriftstellerin Friederike Mayröcker (geb. 1924) im Jahr 1993 über den von ihr bewunderten jüngeren Dichter: „Ein Lichtzerhacker, ein Hirnstrudel, ein Autopilot dieser Dichter!, sein hinreißender Argot, dieser den Atem verschlagende glamour-drive (…).“
Boscher Theodor war 1989 bei einer frühen Lesung vom Thomas Kling im Kontext von Martin Gostners künstlerischer Arbeit Effi Briest im Klapperhof in Köln live dabei. Er ahnte schon damals, dass er einem unvergesslichen Ereignis beiwohnt und nahm die Mühen auf sich, es mit zwei Kameras auf sendefähigem Material zu filmen. So erleben wir Thomas Kling wie er – impulsiv und gekonnt – rund 20 Minuten aus handgeschriebenen Manuskripten und seinem damals gerade bei Suhrkamp erschienenen Buch Geschmacksverstärker liest.
„Ein Fundstück erster Güte“ bemerkte der Literaturkritiker Hubert Winkels, einem großen deutschen Lyriker zum 10. Todesjahr gewidmet. Die hochwertige DVD-Edition erscheint in einer exklusiven Auflage von 300 Exemplaren und ermöglicht Interessierten wie Kennern einen direkten, emotionalen und einmaligen Zugang zur performativen Kraft eines Thomas Kling.

kling ungelöscht, Spurensicherung einer Lesung / Performance von Thomas Kling, herausgegeben von Boscher Theodor, DVD Edition mit begleitendem Booklet, Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner, Köln 2015, € 45,00
ISBN: 978-3-926397-25-6

(Autoren-Foto: © Boscher Theodor)

VERANSTALTUNGEN BUCHTIPPS ANTIQUARIAT ÜBER UNS
FABIAN HEINISCH web design | München