Buch des Monats

ANTONIO TABUCCHI – REISEN UND ANDERE REISEN

„Ein Ort ist niemals nur ein Ort allein, sondern ein Stück von uns. Etwas, das wir, ohne es zu wissen, mit uns getragen haben, und wo wir eines Tages durch einen Zufall ankommen.“
Antonio Tabucchi nimmt uns mit in jene fernen und faszinierenden Länder, die wir aus seinen Romanen kennen. Er ist aber auch ein naiver Reisender, der mit dem einfachsten Reiseführer etwa durch Indien fährt, weil gerade die Unwissenheit die verblüffendsten Entdeckungen zutage fördert.
Ob in Brasiliens Minenregion, in den Klöstern Rumäniens oder in einer unbedeutenden Straße in Lissabon, der große italienische Fabulierer findet immer wieder Anlässe, über das Eigene und das Fremde, das Reale und das Imaginäre nachzudenken:
„Es gibt keine bessere Möglichkeit als saudade zu verstehen, als sie selbst zu empfinden. Der beste Augenblick dafür ist natürlich der Sonnenuntergang, das ist der Augenblick der saudade, gut eignen sich aber auch gewisse Abende, an denen vom Atlantik her Nebel aufzieht, sich ein Schleier auf die Stadt senkt und die Laternen angehen. Wenn Sie hier allein sind und das Panorama vor sich betrachten, überkommt Sie vielleicht eine Art Sehnsucht. Ihre Vorstellungskraft wird der Zeit einen Haken schlagen, wird Ihnen den Gedanken einflüstern, dass Sie zu Hause, wenn Sie wieder Ihrem Alltag nachgehen, Sehnsucht nach einem ganz besonderen Augenblick Ihres Lebens überkommen wird, als Sie sich in einer wunderschönen und einsamen Gasse Lissabons befanden und ein herzzerreißendes Panorama betrachteten. Also, es hat funktioniert: Sie haben Sehnsucht nach dem Augenblick, den Sie gerade in diesem Augenblick erleben. Das ist Sehnsucht nach der Zukunft. Sie haben höchstpersönlich erfahren, was saudade ist.“

Antonio Tabucchi (1943-2012), eine der bedeutendsten Stimmen der europäischen Literatur, war Autor von Romanen, Kurzgeschichten, Essays und Bühnenstücken und Herausgeber der italienischen Ausgabe der Werke Fernando Pessoas. Er lehrte Portugiesische Sprache und Literatur und schrieb für zahlreiche italienische und ausländische Zeitungen. Sein Werk wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt und mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet, darunter der Premio Campiello, der Prix Médicis Etranger, der Prix Européen de Littérature und der Österreichische Staatspreis für Europäische Literatur.

Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl
Hanser, 256 Seiten, € 19,90

Buchtipps | Frühjahr 2016

GEDICHT DES MONATS KINDERBUCHTIPPS JUGENDBUCHTIPPSBUCHTIPPS
FABIAN HEINISCH web design | München