Buch des Monats

JAMES BALDWIN – BEALE STREET BLUES

Kennen Sie das? Sie lesen und lesen und alles langweilt Sie! Sie nehmen sich ein Buch nach dem anderen vor, einige sind o.k., wieder andere kann man direkt nach 30 Seiten weglegen, zu langweilig, öde, voraussehbar; alles äußerst unbefriedigend, vor allem, weil wir als Buchhändler ständig Ratschläge geben und empfehlen müssen, ja wollen.
So erging es mir Ende November – kein Krimi, nichts von dem, was ich mir mit nach Hause genommen hatte, reizte mich. Dann habe ich auf ARTE den beeindruckenden Dokumentarfilm über James Baldwin gesehen, I Am Not Your Negro, der mich so begeistert hat, dass ich die beiden lieferbaren, bei DTV neu übersetzten Bücher, lesen musste! Und sofort wusste ich, warum ich lese und nicht aufhören will zu lesen – um solche Literatur zu entdecken und mich von ihr in den Bann ziehen zu lassen. Das ist der Maßstab, den wir immer wieder suchen müssen, der uns drängt, weiter zu lesen.
Beale Street Blues erschien im Sommer 1974. James Baldwin lebte seit 1970 in Frankreich, in Saint-Paul-de-Vence, wohin er nach der Ermordung seiner Freunde Malcom X und Martin Luther King emigriert war. Die Situation der Homosexuellen und Schwarzen in Amerika, der ekelerregende Rassismus und die Willkür der weißen Justiz sind die zentralen Themen seiner Bücher. Und die Beale Street ist das Synonym für das Leben der Schwarzen in einer sie unterdrückenden, pervertierten Gesellschaft. Aber auch ihren selbstzerstörerischen, religiösen Fanatismus prangert er deutlich an. Wie Baldwin dies in seinem Roman beschreibt ist großartig, die Musikalität seines Textes einzigartig und wie er seine Figuren zeichnet, so dass neben der politischen Bedeutung auch noch eine der schönsten Liebesgeschichten entsteht, ist meisterhaft! Mein Buch des Jahres 2018!
Von Klaus Bittner

James Baldwin (1924-1987) in New York geboren, war und ist vieles: ein verehrter, vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und eine Ikone der Gleichberechtigung aller Menschen, ungeachtet ihrer Hautfarbe, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Herkunftsmilieus. Er war der erste schwarze Künstler auf einem Cover des Time Magazine. Baldwin starb 1987 in Südfrankreich.

Aus dem amerikanischen Englisch von Miriam Mandelkow
DTV, 224 Seiten, 20,- €

WEIHNACHTEN 2018

GEDICHT DES MONATS KINDERBUCHTIPPS JUGENDBUCHTIPPSBUCHTIPPSONLINE-SHOP
FABIAN HEINISCH web design | München