Buch des Monats

JANE GARDAM – DIE GEHEIMEN BRIEFE / THE SIDMOUTH LETTERS

Der 7. Band der Edition 5plus
Übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Isabel Bogdan
92 Seiten, zweisprachige Ausgabe, gebunden, 16,80 Euro

Das Buch in bibliophiler Ausstattung ist in handnummerierter und limitierter Auflage ausschließlich in den 5plus-Buchhandlungen erhältlich.

„In dem 1992 von Antonia Fraser herausgegebenen Band The Pleasure of Reading erzählt Jane Gardam vom Bücherbestand im Haus ihrer Eltern. Aus ganzen drei Brettern habe das Regal bestanden, und dennoch sei aus ihr rasch eine begeisterte Leserin geworden. Als sie 1940 als Zwölfjährige ihren Sitzplatz in einer öffentlichen Bücherei räumte, sobald die Sirenen Fliegeralarm gaben, steckte sie sich zwei Bücher unter den Mantel und eilte nach Hause. Das bange Warten füllte sie mit der Lektüre von Charlotte Brontës Villette und George Eliots Adam Bede. Zu den von ihr verehrten Klassikern, allen voran Thomas Hardy, zählte natürlich auch Jane Austen, und die 5 plus-Edition von Gardams Die geheimen Briefe (im Original The Sidmouth Letters, erschienen 1980 in der gleichnamigen Sammlung von Short Stories) ist eine höchst charmante Hommage an die renommierte Kollegin. Gardams Erzählung greift einen blinden Fleck in Jane Austens Biografie auf, der Philologen und Journalisten bis heute keine Ruhe lässt. Im Sommer 1801 reiste Austen nach Devon, in das Küstenstädtchen Sidmouth, froh darüber, dem ungeliebten Bath zu entkommen. Dort lernte sie einen jungen Mann kennen und – den spärlichen Zeugnissen zufolge – lieben. Ehe daraus mehr werden durfte, sah sich der unbekannt Gebliebene wegen eines Termins zur kurzfristigen Abreise gezwungen. Sein Versprechen einer baldigen Rückkehr zu halten war ihm nicht möglich, denn wenig später kam er, wie sein Bruder mitteilte, zu Tode. Viel mehr weiß man darüber nicht, und da sich aus dieser Zeit keinerlei Briefe der Austen erhalten haben, blieb und bleibt für Spekulationen Anlass genug. Jane Gardam greift in den feingesponnenen Geheimen Briefe dieses biografische Rätsel auf – ohne es lösen zu wollen. Ihre ganze erzählerische Kraft zeigt sich in diesem Text. […]“

Rainer Moritz: „Vom Glück, Jane Gardam zu lesen. Die Wiederentdeckung einer großen Erzählerin“
Aus dem neuen 5-Plus Magazin, das im November 2016 erschienen ist.


Jane Gardam
wurde 1928 in North Yorkshire geboren. Als einzige Schriftstellerin wurde sie gleich zweimal mit dem Whitbread/ Costa Award ausgezeichnet. Mit Ein untadeliger Mann stand sie auf der Shortlist des Orange Prize und mit Letzte Freunde auf der Shortlist des Folio Prize 2013. Sie ist Fellow der Royal Society of Literature und lebt in East Kent.

Wir danken dem Carl Hanser Verlag für seine Unterstützung.JETZT KAUFEN

Buchtipps | Winter 2016

GEDICHT DES MONATS KINDERBUCHTIPPS JUGENDBUCHTIPPSBUCHTIPPSONLINE-SHOP
FABIAN HEINISCH web design | München