VERANSTALTUNGEN

Pluriversale IV

Die Akademie der Künste der Welt widmet sich mit ihrer vierten PLURIVERSALE der Stadt Köln, ihrer kolonialen Vergangenheit und den großen Widersprüchen der Gegenwart – kulturell, politisch und wirtschaftlich-geographisch. Mehr als drei Monate lang gibt es hierzu Veranstaltungen aus allen künstlerischen Bereichen – von der Ausstellung über eine Oper bis zu Vorträgen, Filmen oder Konzerten. Dabei geht es nicht darum, einem westlichen Publikum in vertrauter Multikulti-Manier noch mehr ethnische Kost zu liefern, sondern kritische Einsichten zu gewähren und Alternativen zu stereotypen Denkmustern aufzuzeigen. 
https://www.academycologne.org/de/program/upcoming/

BOUALEM SANSAL – 2084


Datum: Montag, 30. Mai um 20 Uhr
Ort: Institut Français
Moderation: Carine Debrabandère
Deutscher Leser: Josef Tratnik
Eintritt: 10,-€ / 8,-€

Eine Veranstaltung auf Französisch und Deutsch

In Abistan, einem riesiges Reich der fernen Zukunft, bestimmen die Verehrung eines einzigen Gottes und das Leugnen der Vergangenheit das Herrschaftssystem. Jegliches individuelles Denken ist abgeschafft; das Eingeschworensein auf ein allgegenwärtiges Überwachungssystem steuert die Ideen und verhindert abweichendes Handeln.
Offiziell heißt es, die Bevölkerung lebt einvernehmlich und im guten Glauben.
Doch Ati, der Protagonist dieses Romans, der ausdrücklich anknüpft an Orwells Klassiker „1984“, hinterfragt die vorgegebenen Direktiven: Er macht sich auf die Suche nach einem Volk von Abtrünnigen, das in einem Ghetto lebt, ohne in der Religion Halt zu suchen… Während George Orwell in seinem Zukunftsroman das totalitäre Regime Stalins vor Augen hatte, entwirft Boualem Sansal in seinem Roman das Szenario eines Regimes, das auf der religiösen Überhöhung einer Ideologie beruht. Es ist ein Regime, das sich die gegenwärtige Vereinzelung des Individuums auf der Suche nach persönlichem Glück und Wohlergehen auf erschreckende Weise zunutze und zum Motor der Gemeinschaft macht: In Abistan sind Fragen oder Diskussionen gänzlich überflüssig geworden: Eine kleine Gruppe von Herrschenden sorgt für die Gemeinschaft ebenso wie für das Wohlergehen des Einzelnen, wobei den Regeln des Staates folgend das Streben nach spiritueller Erleuchtung den Alltag eines jeden Bürgers diktiert.
Sansals Vision ist zugleich faszinierend und erschreckend – in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche mahnt sie zu gelebter Brüderlichkeit, toleranter Demokratie und einsichtiger Freiheit.

Boualem Sansal,
geboren 1949 in Téniet el Had, Algerien, wurde im Oktober 2011 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

(Autoren-Foto: © Roger von Heeremann)
 

NIKOLAUS HEIDELBACH – ARNO UND DIE FESTGESELLSCHAFT MIT BESCHRÄNKTER HAFTUNG


Datum: Donnerstag, 1. September um 20 Uhr
Ort: Sancta Clara Keller, Am Römerturm 3, 50667 Köln
Moderation: Dr. Hajo Steinert
Eintritt: 5,-€ (Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre)

Arnos Eltern lassen sich nicht lumpen und beauftragen die Fest GmbH, ihrem Sohn einen unvergesslichen Geburtstag zu bereiten. Neugierig und unerschrocken betritt Arno einen großen Laster mit 12 Anhängern, in dem ihn und seine Begleiterin Uschi Schuhschnabel eine spektakuläre Überraschung nach der anderen erwarten:
Tänzerinnen, mit denen er Blindekuh spielt, ein gieriger Geldbeutel, der durch Feuerreifen springt, Seekühe, die Korbball spielen, oder ein monströses Kaugummimonster.
Verrückter als die Wirklichkeit erlaubt, aber Arno gefällt es!

Nikolaus Heidelbach
wurde 1955 geboren. Er studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Köln und Berlin. Heute lebt er als freischaffender Künstler mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Köln. Seit bald 35 Jahren veröffentlicht Heidelbach seine Bücher und gilt als einer der anerkanntesten, zugleich aber auch eigenwilligsten Illustratoren. Neben zahlreichen Bilderbüchern mit eigenen Texten, Illustrationen zu Kinderbüchern, Gedichten, Erzählungen, den Märchen der Brüder Grimm und H.C. Andersen, Schulbüchern, veröffentlichte er auch Bilderbücher für Erwachsene. Im Jahre 2000 wurde er für sein Gesamtwerk mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet, 2007 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für das Bilderbuch Königin Gisela.

Eine Veranstaltung der Buchhandlung Bittner und des Beltz & Gelberg Verlages.

(Autoren-Foto: © Verlagsgruppe Beltz, Weinheim; Fotograf: Max Groenert)
 

RUDOLF RACH – …UND VIELE KÜSSE


Datum: Dienstag, 6. September um 20 Uhr
Ort: Buchhandlung
Moderation: Dr. Rainer Weiss (Verleger des weissbooks.w Verlags)
Eintritt: 8,-€ / 6,-€

Lill Andersson – Literaturagentin aus Schweden, Geschäftsfrau, erfolgreich, attraktiv, auf ganz eigene Weise sinnlich und doch eigentümlich unnahbar – reist mit ihrem Mann zu einer Theaterpremiere nach Nizza; einer ihrer Autoren wird gefeiert. Gleich am ersten Abend im Hotel, wo sie sich mit Jean Bart trifft (jenem Verleger aus Paris, den die Leser bereist aus Rudolf Rachs Debüt, der Französischen Geschichte kennen) lernt sie einen Autor kennen, der sich in sie verliebt, während auch Bart ihr den Hof macht. Doch damit nicht genug: Durch eine Indiskretion erfährt sie, dass ihr Mann – ein Rockmusiker – sie mit einer Studentin betrügt.
Scheinbar kühl und wie en passant beschließt sie in dieser emotional doch durchaus turbulenten Gemengelage sich von ihm zu trennen – aber da beginnt sich das Karussell erst recht zu drehen, schneller, immer schneller. Die Herren umschwärmen die Dame, überbieten sich mit ihren Verführungskünsten, und doch hat das pittoreske Trio ein Problem: Keiner weiß genau, zu wem er gehört. Ist die Liebe denn doch nur das seltsame Spiel der leichten Muse?

Rudolf Rach kommt aus Köln. Nach seinem Studium – Philosophie, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft – wird er 1971 Leiter des Suhrkamp Theaterverlages. 1986 geht er nach Paris und leitet seither den Verlag L’Arche Editeur. Im Frühjahr 2010 ist bei weissbooks.w sein erster Roman Eine französische Geschichte erschienen.

(Autoren-Foto: © Katharina von Bismarck)

COLM TÓIBÍN – NORA WEBSTER

Datum: Montag, 12. September um 20 Uhr
Ort: Kölnischer Kunstverein, Die Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln
Moderation: Denis Scheck
Deutscher Text: Josef Tratnik
Eintritt: 10,-€ / 8,-€

Eine Veranstaltung auf Englisch und Deutsch

Als ihr Mann stirbt, die Liebe ihres Lebens, verfällt Nora Webster in einen Schockzustand. In der irischen Kleinstadt, wo sie lebt, tastet sie sich langsam ins Leben zurück. Ihre beiden Töchter sind aus dem Haus, doch der stotternde Donal ist vom Tod seines Vaters verstört und sein Bruder Conor wird in der Schule gemobbt. Und dann muss sich Nora noch gegen die Schikanen am Arbeitsplatz wehren. Sie ist katholisch, unkonventionell, von einer grimmigen Intelligenz, doch sie ist in der engstirnigen irischen Gesellschaft der 60er Jahre gefangen. Sie sucht neue Wege für sich, lernt andere Menschen kennen. Wird sie die Kraft haben, sich selbst zu verwirklichen? In seinem großen Roman gelingt Colm Tóibín das Porträt einer Frau, die die Unabhängigkeit ihrer Gefühle bewahrt. Nora Webster ist eine der bleibenden Frauenfiguren der Literatur.

Colm Tóibín, 1955 in Enniscorthy geboren, ist einer der wichtigsten irischen Autoren der Gegenwart. Bereits sein erster Roman Der Süden (1994) wurde von der Kritik enthusiastisch gefeiert. Zuletzt erschienen der Henry-James-Roman Porträt des Meisters in mittleren Jahren (2005), Mütter und Söhne (Erzählungen, 2009), Brooklyn (Roman, 2010) und Marias Testament (Roman, 2014). Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem IMPAC-Preis. Im Januar 2016 kam die erfolgreiche Verfilmung von Brooklyn in die deutschen Kinos. Das Drehbuch schrieb Nick Hornby.
 
Eine Veranstaltung der Buchhandlung Bittner und der Deutsch-Britischen Gesellschaft e.V. in Köln.

 

GARRY DISHER – BITTER WASH ROAD


Datum: Dienstag, 8. November um 20 Uhr
Moderation: David Eisermann
Eintritt: 10,-€ / 8,-€

Eine Veranstaltung auf Englisch und Deutsch

In der Nähe von Tiverton, einer Kleinstadt in Australiens Nirgendwo, wird ein Mädchen tot am Straßenrand gefunden. Constable Paul Hirschhausen, genannt Hirsch, übernimmt den Fall. Er glaubt nicht an einen Unfall mit Fahrerflucht. Einsam und isoliert durchquert der Constable die unwirtliche Landschaft, vorbei an mageren Schafen, schäbigen Höfen, stellt unbeirrt seine Fragen und lernt eine Kleinstadt kennen, unter deren Oberfläche Enttäuschung und Wut, Rassismus und Sexismus brodeln. Hirsch rüttelt an der trügerischen Stille und wirbelt nicht nur den Staub der ausgedörrten Straßen auf. „Der perfekte Einstieg in das großartige Werk Garry Dishers.“ The Seattle Times

Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Kriminalromane und Kinderbücher. Seine Bücher sind mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der wichtigste australische Krimipreis, der Ned Kelly Award, zweimal der Deutsche Krimi Preis sowie eine Nominierung für den Booker Prize. Garry Disher lebt an der Südküste von Australien in der Nähe von Melbourne.

 

VERANSTALTUNGEN BUCHTIPPS ANTIQUARIAT ÜBER UNS
FABIAN HEINISCH web design | München