Gedicht des Monats

FEDERICO ITALIANO UND JAN WAGNER – GRAND TOUR
REISEN DURCH DIE JUNGE LYRIK EUROPAS

RENÉ JEAN JENSEN – DAS PASST ZU DIR

Du willst wissen, ob deine Trauer jetzt die richtige
Größe hat. Im Verhältnis zu was? Sie ist auf jeden Fall größer
als jene, an der ich gerade vorbeifahre, die
in einem Eisenbahnschuppen wohnt, grauweiß, ohne Fenster,
mit einem Schild darauf, T7. Der Regenbogen da drüben
ist intakt. Der Horizont zeichnet einen Kreis um mich.
Was ich kann, will ich nicht und vice versa. Ist das
groß? Wenn diese Landschaft etwas zu sagen hat,
dann das: Es gibt mehr Abstände
als Verbindungen. Von der Lillebæltsbrücke aus versuche ich
zu zählen, wie viele Wellen zwischen
die Küsten passen.

Zu deiner Frage: Ich sah einen Film
über einen Jungen, der nach dem Tod seiner Schwester
die Perlenkette findet, die sie dem Nachbarsmädchen stahl.
Niemand bemerkt es, er wirft sie
in einen kleinen Teich. Du solltest das Bild sehen
von der Entengrütze, die langsam das Loch im Wasser schließt.



DET PASSER TIL DIG

Du vil vide om din sorg nu har den rigtige
størrelse. I forhold til hvad? Den er i al fald større
end den jeg kører forbi nu, den der bor
i et jernbaneskur, gråhvidt, uden vindue,
med et skilt, T7. Regnbuen er intakt
lige derovre. Horisonten tegner en cirkel om mig.
Det jeg kan, vil jeg ikke og vice versa. Er dét
stort? Hvis dette landskab har noget at sige
er det: Der er flere afstande
end forbindelser. Fra Lillebæltsbroen prøver jeg
at tælle hvor mange bølger der kan være
mellem kysterne.

Til dit spørgsmål: Je så en film
om en dreng der efter sin søsters død
finder den perlekæde hun stjal fra nabopigen.
Ingen opdager det, han kaster den ud
i en lille dam. Du skulle se billedet
af andemaden der langsomt lukker hullet i vandet.

Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein

Die Poesie lebt – doch die ungeheure Vielfalt der Dichter aller Sprachen, aller Länder von Albanien bis Zypern ist nahezu unbekannt. So ist es höchste Zeit für eine neue, aufregende Bestandaufnahme: Nach den legendären Vorgängern Museum der modernen Poesie von Hans Magnus Enzensberger (1960) und Atlas der neuen Poesie von Joachim Sartorius (1995) machen sich Jan Wagner und Federico Italiano auf eine faszinierende Reise. Die Grand Tour durch die junge Lyrik Europas gibt poetischen Proviant für Jahre: Unbekanntes, Überraschendes und Unerhörtes – in Original und Übersetzung. Eine Entdeckungsreise für wache Geister.

Herausgegeben von Büchner-Preisträger Jan Wagner und Federico Italiano.
Hanser, 584 Seiten, € 36,-

GEDICHT DES MONATS KINDERBUCHTIPPS JUGENDBUCHTIPPSBUCHTIPPSONLINE-SHOP
FABIAN HEINISCH web design | München