Gedicht des Monats

DANIELA CHANA – SAGT DIE DAME

ALS WIR NACHTS ALLEIN IM WOHNZIMMER TANZTEN

Als wir nachts allein im Wohnzimmer tanzten
Sah ich den Nachbarn von gegenüber am Fenster
stehen
Ich trat aus dem Rhythmus
Teddybären mit Kochmützen auf meinem Pyjama
Aber der Nachbar schaute in unser Fenster
Dass mir davon warm wurde
Konnte er sehen
Dass ich ihn sah
Wie er uns sah?
Du sagtest: Warum steigst du mir auf die Füße?
Ich dachte: Wie der Nachbar manchmal seine Frau
anschreit …
Als wir nachts allein im Wohnzimmer tanzten
Tanzte ich ein bisschen mit dem Nachbarn
Der sich nicht bewegte

Daniela Chana, 1985 in Wien geboren, promovierte an der Universität Wien im Fach Vergleichende Literaturwissenschaft. Ihre Kurzgeschichten und Gedichte wurden bereits in zahlreichen Literaturzeitschriften sowie im Feuilleton und in Anthologien veröffentlicht. Sie präsentierte ihre Gedichte bei diversen Lyrikfestivals, u. a. beim Poesiefestival W:ORTE 2016 in Innsbruck oder beim European Poetry Festival 2018 in London. Im Wintersemester 2015/16 hielt sie eine Lehrveranstaltung über Lyrik und Songwriting an der Universität Salzburg ab. Zuletzt erschien ihr Buch Erika Mann und die Pfeffermühle – Dadaismus und die Anfänge des Cabarets in der Schweiz (2016).

Limbus, 96 Seiten, € 13,-

GEDICHT DES MONATS KINDERBUCHTIPPS JUGENDBUCHTIPPSBUCHTIPPSONLINE-SHOP
FABIAN HEINISCH web design | München